Die Anschlussfinanzierung

anschlussfinanzierung

Nur wenige Menschen können aus der Portokasse eine Immobilie finanzieren. In der Regel wird für eine solche Finanzierung der Kredit einer Bank benötigt, der die Baukosten umfasst. Allerdings wird bei einem solchen Kredit die Höhe der Zinsen über einen längeren Zeitraum festgesetzt. Zumeist über die gesamte Länge der Kreditlaufzeit. In den meisten Fällen ist nach dem Ende des Kredites jedoch immer noch ein nicht einfach zu bewältigender Schuldenberg vorhanden, der entweder abgelöst oder weiter finanziert werden muss. Allerdings ist eine solche Anschlussfinanzierung in vielen Fällen für die Kunden mit höheren Kosten verbunden. Informieren Sie sich rechtzeitig und sparen Sie hierdurch viele unnötige Kosten und Preise.

Unterschiedliche Modelle der Anschlussfinanzierung

Zunächst einmal müssen Sie zwei unterschiedliche Möglichkeiten der Anschlussfinanzierung unterscheiden. Zum einen eine Finanzierung, nachdem der Kreditvertrag und die Zinsbindung bereits ausgelaufen sind. Zum anderen eine Anschlussfinanzierung, die bereits noch während des laufenden Kreditvertrages und der laufenden Zinsbindung beschlossen und verhandelt wird. In solchen Fällen ist der Kunde oftmals in einer besseren Position bei der Verhandlung, nimmt sich aber auch viel Spielraum weg. Durch die heutigen, flexiblen Möglichkeiten und dem größeren Spielraum der verschiedenen Banken stehen Ihnen bei der Nachfinanzierung verschiedene Konzepte und Möglichkeiten zur Verfügung.

Die gleiche Bank oder eine neue Bank

Schließlich muss man die Konditionen genau unterscheiden können. Waren die damaligen Zinsen für den Kredit gut und noch immer unter dem heutigen Zinsniveau, so sollten Sie versuchen eine Anschlussfinanzierung als Forward-Darlehen zu erhalten. Hierbei werden die Zinsen bereits im Vorhinein festgeschrieben. Im Endeffekt handelt es sich bei einer solchen Finanzierung zumeist um eine einfache Verlängerung des bestehenden Kreditvertrages. Ist der Kreditvertrag oder die Zinsbindung bereits abgelaufen, so können Sie sich zwischen zwei Möglichkeiten entscheiden. Sie versuchen bei Ihrer bisherigen Bank eine Anschlussfinanzierung zu erhalten, oder Sie suchen sich eine andere Bank mit besseren Konditionen. Hier können unter anderem Kreditrechner eine gute und sinnvolle Möglichkeit darstellen.

Mit dem Kreditrechner die Anschlussfinanzierung berechnen

Wenn Sie keine Chance haben den bisherigen Kredit mit einer Anschlussfinanzierung zu verlängern, dann kann es sinnvoll sein, die verschiedenen Angebote miteinander zu vergleichen. Hier gibt es verschiedene Kreditrechner im Internet, die Ihnen die tagesaktuellen Konditionen der verschiedenen Banken miteinander vergleichen. Da Sie in der Regel eine Immobilie in der Hinterhand haben, welche als Sicherheit dienen kann, müssen Sie sich im Normalfall um die Bewilligung des Kredites nicht allzu viele Sorgen machen. Viel wichtiger ist jedoch die Kreditkonditionen zu prüfen. Denn schließlich ist eine Nachfinanzierung kein Baudarlehen, welches über besonders günstige Zinsen finanziert werden kann. Hier ein wenig zu vergleichen und die einzelnen Optionen im Auge zu behalten, kann sich im wahrsten Wortsinne bezahlt machen.

Bei der Anschlussfinanzierung sollten Sie Vorsicht walten zu lassen. Bei gleichbleibendem Zinsniveau können Sie in vielen Fällen mit Ihrer bisherigen Bank eine passende Lösung vereinbaren. Bei veränderten Zinsen, oder falls Ihre Bank keine Anschlussfinanzierung gewähren möchte, so müssen Sie die unterschiedlichen Angebote vergleichen und somit für eine Umschichtung des Darlehens sorgen.